Pitch-Gewinn und großer Relaunch „Berliner Akzente“

Im 15. Jahr der Zusammenarbeit zwischen Pretzlaw Communications und der Berliner Sparkasse positionieren wir das Kundenmagazin „Berliner Akzente“ vollkommen neu.

Mit zeitgemäßem inhaltlichen wie grafischen Konzept erleben die Privatkunden Berlins führenden Finanzdienstleister nun noch beratungskompetenter, serviceorientierter und berlinbegeisternder.

 

Die Aufgabe

Die langjährige Erfolgsgeschichte unseres Corporate Publishing für die Berliner Sparkasse geht in die nächste Runde: Nach gewonnenem Pitch in 2013 um die weitere Produktion von Berlins bekannter Kundenbindungsmarke soll das Print- und Onlinemagazin „Berliner Akzente“ veränderten Lesegewohnheiten und der Neupositionierung der Hauptstadt-Sparkasse angepasst werden.

Die Lösung

Mehr Nutzwert und mehr optische Opulenz bietet die Printausgabe von „Berliner Akzente“ ab der Frühlingsausgabe 2014. Die Redaktion hat das 36-seitige Stadt- und Servicemagazin von Grund auf modernisiert, klarer strukturiert und noch deutlicher mit wichtigen Werten der Berliner Sparkasse verknüpft: Die fast 200-jährige Verbindung mit der Stadt und die herausragende Finanzkompetenz der Berliner Sparkasse werden nun in vielen neuen Rubriken betont. Selbstverständlich werden diese Inhalte auch in die mobilfähige Online-Ausgabe übertragen.

Das Ergebnis

Berlins nach Heftauflage größtes Stadtmagazin präsentiert seine bewährte Themenmischung aus „Geld & Finanzen“ und „Stadt & Szene“ nun noch klarer und vor allem wertiger. Zusammen mit dem renommierten Art Director Ludwig Wendt („Architectural Digest“, „SZ-Magazin“) entstand ein neues Layoutkonzept, das CI-Elemente der Berliner Sparkasse in eine glaubwürdige und authentische redaktionelle Anmutung übersetzt. Durch die Mischung aus visuell großflächigen Strecken und dichten Serviceelementen wird ein inspirierendes Lesevergnügen geschaffen.

Mehr zum Relaunch 2014 von „Berliner Akzente“

Mehr zum Thema Kundenmagazine bei Pretzlaw Communications:
Relaunch des Mietermagazins „Hallo Nachbar“: Die neuen Seiten der Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU
Warum Kundenmagazine wirken: Zehn wichtige Gründe für redaktionelle Unternemenspublikationen
Content Marketing: Wenn Journalisten zu Werbern werden